Regimentstochter ist die 23-jährige Michelle Harwege

Mit Michelle haben die Funken Rot-Weiss Hürth-Gleuel 1951 e.V. ein echtes Monheimer Mädchen verpflichtet. Michelle ist seit ihrem 5. Lebensjahr auf den karnevalistischen Bühnen unterwegs. Ihre ersten Tanzerfahrungen sammelte sie als Gründungsmitglied bei den Funkenkindern 2004 e.V. in Monheim. 2010 wechselte sie zu den Altstadtfunken Monheim, wo unter anderem ihr Vater jahrelang Offizier war. Anschließend tanzte Michelle 3 Jahre lang bei den „Winzer und Winzerinnen von d‘r Botmüll“.

In ihrer Freizeit geht sie ihrem Hobby nach, wie kann es auch anders sein, steht auch hier der Tanzsport im Vordergrund. Hier widmet sie sich den lateinamerikanischen Tänzen. Beruflich ist Michelle gelernte Erzieherin und arbeitet im Kindergarten Butterblume e.V in Köln. Mit ihrer hervorragenden Ausstrahlung und ihrer positiven tänzerischen Einstellung versteht Sie es, die Herzen des Publikums schnell für sich zu erobern.

Wir sind als Gesellschaft stolz, dass Michelle sich für unsere Gesellschaft entschieden hat und uns als Regimentstochter zur Seite steht.

Tanzoffizier ist der erfahrene Tänzer Ben Ülüfer

Seine karnevalistische Karriere begann Ben etwas später als seine Marie, so startete er im Alter von 21 Jahren bei den „Original Kölsche Domputzer“. Nach einem Jahr karnevalistischem Bühnenschnupper, wechselte Ben zu den bekannten „Kölner Rheinveilchen“, wo er 5 Jahre lang tanzte. Seine weiteren Stationen waren 2 Jahre bei den „Zunft Müüs“, davon 1 Jahr als Tanzoffizier und 1 Jahr bei der „Prinzengarde Bergisch Gladbach“.

In den letzten 4 Jahren tanzte Ben bei der sehr beliebten Tanzgruppe „Stattgarde Colonia Ahoi“. In seiner verbleibenden Freizeit geht er seinem Hobby nach und besucht das Fitnessstudio. Zum weiteren Ausgleich und zur Entspannung besucht er gerne die Saunalandschaft. Mit seiner langjährigen Bühnenerfahrung hat unsere Gesellschaft sowie unsere Marie Michelle einen hervorragenden Tanzoffizier verpflichten können.

Die Gesellschaft wünscht ihrem Tanzpaar für die kommende Session 2020/21 alles erdenklich Gute mit vell Spaß an d‘r Freud.